Skip to content

[4E]Interessante Zeiten

17. Januar 2011

Seit ein paar Tagen rauscht es im Forenwald, genauer gesagt, seit dem letzten Ampersand-Artikel Bill Slavicseks auf der WotC-Homepage. Grund dafür sind 3 Ankündigungen über die künftige Produktpolitik der Küstenmagier. Zum einen teilte Bill uns mit, dass 3 der bereits für 2011 angekündigten Bücher nun doch nicht erscheinen werden, was ein eher seltener Vorgang und schon von daher ein wenig ungewöhnlich ist. Außerdem aber kündigt Bill die Einstellung der hauseigenen Serie bereits bemalter Plastikminis an. Und drittens erwähnt er nebenbei, dass es für die beiden Onlinemagazine in Zukunft keine monatlichen Gesamtausgaben mehr geben werde, was er mit Erkenntnissen über das Kundenverhalten begründet.

Die Reaktionen reichen von Befürchtungen, D&D werde eingestellt oder gehe nun völlig zu anderen als den herkömmlichen Produktangeboten über bis hin zu Überlegungen, dass noch dieses Jahr die fünfte Edition angekündigt werde. Ich spiele das System nicht und bin nicht allzusehr auf dem Laufenden, will mich daher gar nicht auf große Spekulationen einlassen. Was mich allerdings im Moment ein wenig bedenklich stimmt, sind in diesem Zusammenhang das Eingeständnis Stephen Radney-McFarlands in seinem Blog Neogrognard, dass er nicht die geringste Ahnung habe, was da bei WotC eigentlich vor sich gehe. Was deswegen überrascht, weil er bis vor einem Jahr noch in der R&D-Abteilung der Wizards arbeitete und man ja eigentlich annehmen möchte, dass die Planungen dort über einen etwas längeren Zeitraum als das nächste Jahr hinaus reichen. Wenn schon Insider von dem Vorgehen WotCs verwirrt sind, wundert mich die der Kunden nicht mehr im Geringsten. Ich bin nicht sicher, ob das nicht negative Folgen haben kann, denn auch als Kunde möchte man ja nur ungerne im Ungewissen darüber gelassen werden, was die nähere Zukunft wohl bringen mag.

Einen Hinweis darauf, das nicht alles so gut im 4E-Land steht, wie man sich das wünschen möchte, gab kürzlich Wolfgang Baur, der gerade eine Umfrage über die Regelsysteme macht, für die er sein im Rahmen eines Open Design-Patronageprojekts gerade entstehendes Setting Midgard schreiben soll. Im Blog von Kobold Quarterly stellte er nun überrascht fest, dass es die 4E nicht mal unter die ersten 3 geschafft habe, sondern dass sogar die gar nicht mehr unterstützte Vorgängeredition 3.5 mehr Stimmen als der Nachfolger erhalten habe. Die Umfrage läuft noch und aktuell hat die 4E den Vorgänger wohl verdrängt, aber überraschend bleibt es dennoch, zumal Wolfgang ja durchaus zu den Unterstützern der 4E zu zählen ist. Die eigentliche Sensation ist allerdings, dass auf Platz 2 Green Ronins Dragon Age-System liegt.

Scheint also, als würden die Freunde der 4E in den sprichwörtlichen interessanten Zeiten leben.

One Comment leave one →

Trackbacks

  1. Was hat WotC mit D&D vor?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: