Skip to content

Nachtrag zu 360

12. Mai 2011
tags: ,

Ich hab anscheinend übertrieben, als ich sagte, dass die alten Online-Ausgaben noch kostenlos herunterladbar seien. Das scheint erst ab Ausgabe 364 zu gelten, während der Download von #360 verschwunden ist.

Noch schlimmer ist, dass WotC ja ihre Archive teilweise abgeschafft hat, man also auf die Hauptartikel keinen offiziellen Zugriff mehr bekommt. Was wohl bedeutet, dass die Ausgaben 360-363 auf offiziellem Wege nicht mehr vollständig beschaffbar sein dürften.

Beim Nachschauen habe ich allerdings festgestellt, dass inzwischen einige Artikel als zum Dragon 360 zugehörig bezeichnet werden, die seinerzeits definitiv noch nicht in der Compilation enthalten waren. Der Vollständigkeit seien diese Artikel in Kürze aufgezählt:

Design & Development

Richard Baker beschreibt das PoL-Konzept. Ich muss zugeben, bis heute nicht verstanden zu haben, was daran so neu sein soll und in wieweit sich das von der alten Darstellung der Realms oder sogar Eberrons grundlegend unterscheidet. Auch da begann ja an den Stadtgrenzen bereits die Wildnis, wenn es dort natürlich auch die ein oder andere etwas zivilisierte Region gegeben haben mag (was aber auch nur auf den ersten Blick stimmt. Insoweit war PoL schon immer, es wurde nur nicht so genannt.

Rob Heinsoo beschäftigt sich am Beispiel seines Barden mit der Rolle eines SC innerhalb einer Gruppe. Wobei man es eigentlich auf die Aussage verkürzen kann: Supportcharaktere sind doof!, über die 4E-Rollen erfährt man allerdings noch nicht so wirklich was.

Bruce Cordell stellt kurz die 4E-Elfen vor, in früheren Editionen auch Waldelfen genannt. In einem weiteren Artikel beschäftigt er sich mit den Wizard Implements (orb, staff, wands), besonderen Gegenständen, die mit unterschiedlichen Traditionen innerhalb der Magierklasse (die alten Schulen gibts ja nicht mehr) verknüpft werden.

Und Chris Sims spricht über Dämonen und Teufel und ihren Platz in der neuen Kosmologie.

Dann gibts noch zwei Realmslore Artikel: Das Tomb of the Astronomer von Bruce Cordell und die Purple Halls von Richard Baker sind zwei Abenteuerörtlichkeiten, die nur vom Hintergrund her beschrieben werden, deren genauer Aufbau aber dem Spielleiter überlassen bleiben. Für Realms-Fans eh lesenswert sind die beiden Artikel aber auch für alle anderen Spieler durchaus als Ideenmaterial geeignet.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: